chioggia antica porta garibaldi in secca

Der Fischgroßmarkt von Chioggia ist einer der renommiertesten unseres Landes. Er bildet das Zentrum eines Produktionsareals, das vom Fischerhafen, wo eine der größten Fischfangflotten Italiens liegt, bis zu diversen Betrieben für den Import, die Verarbeitung, Lagerung und Verarbeitung des Produkts reicht.
Er ist der Dreh- und Angelpunkt des Fischzentrums Chioggiotta und richtet sich bei seiner Tätigkeit stets nach der wechselnden Nachfrage der Stadt.
Den ursprünglichen, 1960 eröffneten Fischmarkt kann man noch heute bewundern; er besteht aus einer Struktur, die auf der Insel Cantieri zwischen zwei Kanalbrücken – Lusenzo und San Domenico – errichtet wurde und durch einen kurzen trockengelegten Kanalabschnitt an die über die Lagune führende Brücke zwischen Chioggia und Sottomarina angebunden ist.
Er erstreckt sich auf einer Fläche von etwa 11.000 m2, von denen 5.000 m2 aus einer großen zentralen Halle bestehen. Die zwei seitlichen, nicht überdachten Plätze werden von den Fischkuttern zum Anlegen genutzt. In den drei neuen zweistöckigen Bauten am Eingang des Markts finden die Direktionsbüros, die Kasse des Markts, die Bar, die Räume der Tierärzte und des Wachdiensts, der Versammlungsraum, der Transportservice, das Hafenamt und die WCs Platz.
Die Tatsache, dass auf dem Fischmarkt von Chioggia sowohl lokale als auch importierte Produkte verkauft werden, stößt auf großes Interesse bei den Händlern, die teils von sehr weit herkommen. Heute wird auf dem Markt Fisch aus allen Teilen der Welt und in allen Arten und Formen verkauft – ob frisch, gefroren, tiefgefroren, als Konserve, verarbeitetes Fischprodukt, Räucherware, getrockneter Fisch, verpackter Fisch usw.